Rico Ramba Giger

ÜBER

Rico Ramba Giger

Rico "Ramba" Giger

RAMBA

NATIONALITY

Schweiz

AGE

31 Years old

BORN

08.08.1989 in Frauenfeld

K.O. RATE 100%

22

Wins

22

K.O.

1

Draw

7

Trophies

75-77

Kg.
WKU K1 Schweizermeister 2015
SPF MT Europameister 2016
SPF K1 Europameister 2016
WKU K1 Europameister 2017
SPF K1 Weltmeister 2018
SPF K1 Weltmeister 2019
WKU K1 Weltmeister 2020

BIOGRAFIE

Wie alles begann:

Rico schnupperte bereits mit 14 Jahren zum ersten Mal Kampfsport-Luft. Damals startete er mit Kung-Fu.

Fünf Jahre später, versuchte er sich dann mit seinem Bruder in der Boxwelt durchzuschlagen.

Urs Nyffenegger der damalige Trainer, trainierte die «Gebrüder Giger» und auch andere in seinem Estrich.

Urs wollte sich auf sein Studium konzentrieren und stellte das Training bereits nach nur zwei Jahren wieder ein. Die Beiden wechselten dann zum Wing Thai Gym in Winterthur, wobei sie ihre ersten Kämpfe unter diesem Gym absolvierten.

Rico`s Bruder verinnerlichte den Kampfsport zu dieser Zeit und trainierte besonders diszipliniert. Nachdem dieser beinahe Schweizer Meister geworden wäre, beendete er seine Wettkampfkarriere und widmete sich ebenfalls – wie Urs – einem Studium.

Rico hingegen trainierte fleissig weiter und bestritt zu dieser Zeit bereits einige Kämpfe.

Rico giger
Rico Ramba Giger Familie

Seine Profikarriere:

Nach einigen Trainer und Gym Wechsel fand Rico schlussendlich zum Irjad-Gym, indem er erst richtig durchstartete.


Zwischenzeitlich lebte er dann noch für ein Jahr in Thailand, ein paar Monate in Brasilien, Holland etc, um mit den Besten der Besten trainieren zu können.
Zu jener Zeit, sammelte er einzigartige Erfahrungen – auf die er heute immer noch gerne zurückblickt.

In Malaysia 2016 nahm er an seiner ersten Weltmeisterschaft teil und bestritt einige Zeit später sogar einen Kampf nach «Kard Chuek» Regeln in Thailand. Das heisst, ein Kampf ohne Handschuhe – ausschliesslich mit Bandagen umwickelte Hände.
Der Einsatz von Kopfnüssen gehört bei dieser Kampfart ebenfalls zum erlaubten Repertoire.

Im Juni 2018 erkämpfte sich Rico «Ramba» Giger seinen ersten Weltmeistertitel gegen den Mazedonier Ile Risteski. In der zweiten Runde unterlag der Mazedonier, nachdem Rico ihn mit diversen Low-Kick Kombinationen traktiert hatte. Für Risteski war es nicht nur eine Niederlage, sondern auch sein Abschied – nach 444 Kämpfen – aus der Profiszene.

Rico erfuhr davon erst nach dem Kampf und vermachte Risteski sogleich seinen neu gewonnen Weltmeistergürtel als Abschied aus der Spitzenklasse.

Respekt, Loyalität und Freundschaft spielen für Rico eine zentrale Rolle in seinem Leben und gelten für ihn gleichermassen im – und ausserhalb des Rings.

Ein Jahr später, im Juni 2019 verteidigte Rico seinen WM-Titel gegen den Albaner Manol Marashi. Mit einem linken Haken auf den Kiefer, schickte Rico seinen Gegner prompt auf die Bretter und verteidigte seinen Titel erfolgreich.

Den Weltmeisterschaftsgürtel wurde ihm von der damaligen Bachelorette, «Andrina Santoro» umgeschnallt.

Am 26. September 2020 wurde Rico Giger das erste Mal Vater. Töchterchen Leyla kam am selben Tag auf die Welt, an dem Rico`s dritter Weltmeistertitelkampf anstand.

Nach 30 Stunden im Spital und diversen Komplikationen, entschied er sich trotzdem in den Ring zu steigen und den Kampf seiner – auf der Intensivstation liegenden – Tochter zu widmen.

Beide waren gleich auf, als Rico plötzlich einen heftigen «Cut» oberhalb seines linken Auges erlitt. Der Kampf wurde fast abgebrochen, doch Rico entschied sich dazu noch einmal alles zugeben und knockte seinen Kontrahenten sogleich in der ersten Runde noch aus.

Rico erfuhr davon erst nach dem Kampf und vermachte Risteski sogleich seinen neu gewonnen Weltmeistergürtel als Abschied aus der Spitzenklasse.

Respekt, Loyalität und Freundschaft spielen für Rico eine zentrale Rolle in seinem Leben und gelten für ihn gleichermassen im – und ausserhalb des Rings.

Ein Jahr später, im Juni 2019 verteidigte Rico seinen WM-Titel gegen den Albaner Manol Marashi. Mit einem linken Haken auf den Kiefer, schickte Rico seinen Gegner prompt auf die Bretter und verteidigte seinen Titel erfolgreich.

Den Weltmeisterschaftsgürtel wurde ihm von der damaligen Bachelorette, «Andrina Santoro» umgeschnallt.

Am 26. September 2020 wurde Rico Giger das erste Mal Vater. Töchterchen Leyla kam am selben Tag auf die Welt, an dem Rico`s dritter Weltmeistertitelkampf anstand.

Nach 30 Stunden im Spital und diversen Komplikationen, entschied er sich trotzdem in den Ring zu steigen und den Kampf seiner – auf der Intensivstation liegenden – Tochter zu widmen.

Beide waren gleich auf, als Rico plötzlich einen heftigen «Cut» oberhalb seines linken Auges erlitt. Der Kampf wurde fast abgebrochen, doch Rico entschied sich dazu noch einmal alles zugeben und knockte seinen Kontrahenten sogleich in der ersten Runde noch aus.

Der neue Weltmeister im WKU heisst Rico «Ramba» Giger. Seine Bilanz heisst neu 35 Kämpfe, bei 22 Siege – die er allesamt durch Knockout gewann – und einem Unentschieden.

Seine Tochter – die eine Infektion erlitten hatte – erholte sich in den darauffolgenden Wochen wieder vollständig und strahlt nun mit ihrem Vater Rico und Mutter Albena um die Wette.

Rico`s wohl berühmtestes Markenzeichen, ist sein Schwyzerörgeli. Er spielt es seit dem 23. Lebensjahr und eröffnet jeden seiner Kämpfe – seit jeher – mit einem selbstgespielten Ständchen.

Nicht nur im Ring macht der dreifache Weltmeister eine gute Figur. Er spielte bereits einige Nebenrollen in diversen Schweizer Filmprojekten und fand grossen Spass an der Schauspielerei.

Für einen Schweizer Kampfsportfilm soll Rico sogar nun die Hauptrolle übernehmen. Das Drehbuch wurde von Andy Kunz geschrieben. Die Dreharbeiten beginnen, sobald die momentanen Umstände es zulassen.

Rico beweist auch ein grosses Herz und unterrichtet wöchentlich Kinder als Kinderkickboxlehrer. Er beteiligt sich auch regelmässig an diversen Projekten mit Kindern und Erwachsenen. Ihn kann man sogar als Personaltrainer buchen, der einen auf Wunsch, definitiv ans Limit bringen wird.

Rico hat für 2021 grosse Pläne und möchte sich auch vermehrt- wie er sagt – der Schauspielerei, seiner eigenen Dokumentation und wohltätigen Zwecken widmen. Im kommenden Jahr lanciert er zudem noch seine eigene Boxmarke – Made of Steel – und möchte diese in diversen Geschäften etablieren. Einen Onlineshop besitzt er bereits.

Rico Ramba Giger